Mitgliedschaft in der BGS

Beitrittserklärung (pdf)

 

 

Der Verein „Buddhistische Gemeinschaft Salzburg“ (gegründet 1977) betreibt das „BUDDHISTISCHE ZENTRUM SALZBURG“ in der Lehenerstraße 15 und entfaltet durch seine Mitglieder eine Reihe von Aktivitäten gemäß den Vereinsstatuten (siehe Auszug unten). Meditationsabende, Vorträge, Interreligiöse Begegnung, Buddhismuseinführung für Schulklassen, Feste, Feiern und Ausflüge sind nur ein Teil des Angebots.

Die Entstehung und die Geschichte der BGS 

Geboren 1977, als es so etwas wie "Buddhismus" in Österreich und schon gar nicht in Salzburg gab. Die Idee war, eine Plattform zu schaffen, auf der sich Menschen, die sich für die Lehre Buddhas interessierten oder den Mittleren Weg auch ernsthaft beschreiten wollten, treffen konnten, um einander als Edle Freunde (kalyana mitra) Inspiration und Stütze zu sein. Ein Ort zu sein, den Mönche und Nonnen, erfahrene Praktizierende und geschickte Wissensvermittler zum Wohl der versammelten Zuhörer gerne aufsuchen würden um weiteren Menschen auf ihrer Suche ein (Dharma)Tor zu öffnen.

Am Beginn der 1990er Jahre wurde die BGS zur Wiege von Praxisgruppen und gegen Ende des Jahrzehntes schuf sie ihnen auch noch ein wachstumsförderndes Heim. Beide Rollen tendieren auch in die Zukunft.

Weiterhin war die BGS auch Heimstatt für Menschen, die an Buddhismus und buddhistischer Kultur interessiert sind, ohne einer Praxisgruppe anzugehören (sog. Einzelmitglieder).

 Nicht erst, aber doch auch dank des von der BGS gepflegten "Interreligiösen Dialogs" und des öffentlichkeitswirksamen "Buddhistischen Religionsunterrichts",  dank einer konkreten Adresse (Lehenerstraße 15) und einer stark frequentierten Website wurde die BGS in der Öffentlichkeit verstärkt wahrgenommen. Die medial stark wahrgenommene Feier "30 Jahre Buddhismus in Salzburg" 2007 war Symbol für das Heraustreten aus dem Schatten der versteckten Nische. Einheit und Vielfalt des Buddhismus in Salzburg konnten dank der Initiative der BGS öffentlich aber auch intern wahrgenommen werden.

Im Mai 2008 fiel die ebenfalls von der BGS initiierten Feier "25 Jahre Anerkennung des Buddhismus in Österreich" nicht zufällig mit dem "Tag der Religionen" in Salzburg zusammen. Anschließend fand eine 12-teilige Vortragsserie statt, an der Repräsentanten aller wichtigen Salzburger Gruppen teilnahmen.

 Das Bild  der Buddhistischen Gemeinschaft Salzburg in der Öffentlichkeit resultiert aus:

  • ihrem langjährigen Bestehen (seit 1977)

  • den öffentlichen Veranstaltungen, Vorträgen etc.

  • der Identifikation mit ÖBR und Buddhistischem Religionsunterricht

  • Bekanntheit des BZ Lehen (Lehrer und Schulklassen), Tage der offenen Türe

  • dem Engagement im interreligiösen Dialog

  • den internationalen Kontakten (EBU)

  • ihrer Vielfalt und nichtsektiererischen Haltung

  • den interbuddhistischen (ökumenischen) Bestrebungen

  • den Festen und Feiern

  • der Offenheit gegenüber (auch nichtbuddhistischen) Besuchern

  • den langjährigen Kontakten zu Universität und Pädagogischer Hochschule

  • der seit mehr als 15 Jahren bestehenden Website

 

 

Jeder Verein lebt und gedeiht durch die Mitarbeit und Unterstützung durch seine Mitglieder. Also haben wir uns entschlossen, einen viel größeren Kreis von Interessierten und Edlen Freunden anzusprechen, in der „Buddhistischen Gemeinschaft Salzburg“ Mitglied zu werden und je nach persönlichen Möglichkeiten und Vorstellungen die mannigfaltige Arbeit und die zahlreichen Aktivitäten des Vereins durch ihren Beitritt zu unterstützen.

Beitrittserklärung (pdf)                                                        Beitrittserklärung (word)

Mit einer Mitgliedschaft (die natürlich jederzeit auf Wunsch beendet werden kann) ist die Teilnahme an Aussendungen für Mitglieder (Anfragen an buddhismus@sbg.at), der Bezug des BGS Mitgliederbriefes“, die Teilnahme an Arbeitskreisen, die Einladung zur Mitgliederversammlung und zur Wahl eines Vorstandes und Leitungsteams (alle 2 Jahre), sowie einige Vergünstigungen verbunden. Mitgliedern steht natürlich auch die kleine Leihbibliothek mit Büchern und Zeitschriften zum Thema Buddhismus zur Verfügung und auf Wunsch kann eine Verständigung zu aktuellen Veranstaltungen erfolgen. Mitglieder können bei Bedarf auch zu Sitzungen des Leitungsteams eingeladen oder auch kooptiert werden. (Statut des Vereins "BUDDHISTISCHE GEMEINSCHAFT SALZBURG") (pdf file)

 

Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt € 4.-, der jährliche € 40.-.
Die Einrichtung eines Dauerauftrags erleichtert die Arbeit des Kassiers.

KtNr. 1900190082 bei Salzburger Sparkasse, BLZ 20404
IBAN :  AT062040401900190082
Bic Code :  SBGSAT2S
XXX

 

Da die Mitgliedschaft in der BGS auch Menschen offen steht, die sich nicht zum Buddhismus bekennen, ist damit keine Mitgliedschaft in der ÖSTERREICHISCHEN BUDDHISTISCHEN RELIGIONSGEMEINSCHAFT (ÖBR) verbunden. Es steht jedem Mitglied frei, der ÖBR beizutreten und damit offiziell als Buddhistin oder Buddhist eingetragen zu sein. (ÖBR Beitrittsformular downloaden)

 

Der Vereinsvorstand bzw. das Leitungsteam besteht derzeit aus  3 Mitgliedern.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auszug aus dem Statut:

§ 1 Name, Sitz und Tätigkeitsbereich

  1. (1) Der Verein führt den Namen Buddhistische Gemeinschaft Salzburg (im Folgenden kurz „BGS" genannt).
  2. (2) Er hat seinen Sitz in Salzburg und erstreckt seine Tätigkeit auf das Gebiet der Republik Österreich.
  3. (3) Die Errichtung von Zweigvereinen ist derzeit nicht beabsichtigt.

 

§ 2 Zweck

Der Verein ist überparteilich, gemeinnützig und nicht auf die Erzielung von Gewinnen ausgerichtet.

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt:

  1. - Das Studium sowie die Förderung und Pflege buddhistischen Geistes- und Gedankengutes. Dabei sollen alle Richtungen und Schulen des Buddhismus und alle Fachgebiete (z. B. Philosophie, Ethik, Meditation, Kunst, Literatur, Folklore) berücksichtigt werden, sowie Arbeitskreise für bestimmte Themenkreise eingerichtet werden;
  2. - Die Errichtung einer Bibliothek und eines Archivs für elektronische Medien, sowie auch Tonband-, Dia- und Fotoarchivs für buddhistische und andere fernöstliche Studien;
  3. - Die Durchführung und Förderung wissenschaftlicher Arbeit und Forschung auf den Gebieten der Buddhismuskunde und ihr naher Wissenschaftsbereiche wie Indologie, Tibetologie und Sinologie etc., sowie auf dem Gebiet der buddhistischen Religionspädagogik und der Vergleichenden Religionswissenschaften;
  4. - Die Herausgabe eines Mitteilungsblattes für Mitglieder und Freunde;
  5. - Die Pflege der Freundschaft und die freundschaftliche Zusammenarbeit mit Vereinigungen ähnlichen Charakters auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene, insbesondere durch eine Mitgliedschaft in der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft (ÖBR) und der European Buddhist Union (EBU);
  6. - Vergleichende Studien zwischen abendländischer und buddhistischer Kultur und Mitarbeit in interreligiösen Arbeitskreisen;
  7. - Die Pflege der Freundschaft und des Verständnisses der Mitglieder untereinander und der mitmenschlichen Hilfe im Rahmen der Möglichkeiten, insbesondere durch Sterbebegleitung, religiöse Krankenhaus- und Heimbesuche, Gefängnisseelsorge etc..

 

HOME

Webmaster 2016 Nov.

Hit Counter